Naturwissenschaft/Mathe

Sommer/Winterakademie

Viel Spaß auf der Matheakademie

Jedes Jahr besuchen Mathe-Asse des Gymnasiums Wülfrath mit Herrn Dr. Wiele die Matheakademie.

DSCN1385

Philipp D. und Christian H. bei der Frühjahrsakademie

Philipp und Christian berichten hier über die Erlebnisse auf der Frühjahrsakademie 2016:

Endlich war es wieder soweit – die Frühjahrsakademie der Mathematik in Wegberg stand bevor. Wegberg ist ein Ort in der Nähe von Gladbach. Wir, dass heißt Christian Herzgen und Philipp Dietrich (beide Klasse 8), fuhren zusammen mit Simon Qualo (Klasse 9) nach der Schule am Freitag, den 15.04.16 nach Wegberg. Dort angekommen ging es erst mal zur Anmeldung und danach auf unser Zimmer, wo wir zuallererst die Betten bezogen. Um 18:00 Uhr ging es mit einer Begrüßung von Herr Wambach (Leiter der Akademie) und einer kurzen Vorstellung der Dozenten los. Bevor es dann zur ersten Unterrichtseinheit ging, gab es noch ein leckeres Abendessen.

Nachdem wir am nächsten Morgen gut gefrühstückt hatten, folgten zwei weitere Unterrichtseinheiten. Die Themen solcher Unterrichtseinheiten waren z.B. Kreisgeometrie, Kombinatorik (Wahrscheinlichkeitsrechnung) und Rechnen mit Restklassen. Um 12:30 Uhr gab es dann etwas zu essen. Danach folgte ein Nachmittagsprogramm mit vielen Angeboten, wie Rubiks Cube oder auch andere mathematische Themen. Wir entschieden uns für „Keep talking and nobody explodes“. Dies ist ein Spiel, in dem es darum geht, mehrere Rätsel einer Bombe zu lösen, damit sie nicht explodiert. Vor dem Abendessen mussten wir noch zu einer Besprechung zur Planung des folgenden Tages.

Am nächsten Tag mussten wir unsere Zimmer noch vor dem Frühstück räumen, unsere Betten abziehen und unser Gepäck verstauen. Nach dem Frühstück gab es die letzten beiden Unterrichtseinheiten und danach stand nur noch das Aufräumen der Unterrichtsräume an. Zum Schluss gab es noch ein leckeres Mittagessen, bevor wir uns wieder auf den Heimweg begaben.

So ging mal wieder eine schöne Akademie zu Ende.

Neuntklässler Simon Q. berichtet hier über die Sommerakademie 2016:

Die diesjährige Sommerakademie fand nicht wie sonst üblich vor, sondern kurz nach den Sommerferien statt. Drei Wülfrather Schüler durften für eine Woche nach Kranenburg an den Niederrhein fahren und ganz in die Welt der Mathematik eintauchen. Auch das Wetter leistete einen guten Beitrag zur fröhlichen Gesamtstimmung auf dem „Wolfsberg“.

Der Abend der Ankunft begann wie üblich mit einer Rede von Herrn Wambach, nach welcher es zum Abendessen ging. Anschließend fand an diesem Abend schon eine erste Unterrichtseinheit zum Thema Wettbewerbsgeometrie statt.

Für die darauffolgenden Tage gab es eine klare Struktur. Der Tag begann nach dem Frühstück mit zwei Unterrichtseinheiten, in denen die Schüler und Schülerinnen in den jeweiligen Jahrgangsstufen die vielen verschiedenen Aspekte der Mathematik bearbeiteten. So wurde zum Beispiel auch erklärt, wie der Computer rechnet und wo auch er  Fehler macht. Nach dem Mittagessen, welches schon um 12 Uhr stattfand, gab es dann das Nachmittagsprogramm, bei welchem jeder Teilnehmer sich selbst überlegen konnte, worauf er gerade Lust hat. Es herrschte dabei die Qual der Wahl, so reichhaltig war die Auswahl.  So gab es zum Beispiel Tanzkurse oder eine Einführung in das Diabolospiel. Natürlich konnte man sich aber auch am Nachmittag mit Mathematik beschäftigen und sich zum Beispiel einen Vortrag über platonische Körper anhören. Des Weiteren gab es auch Programmpunkte, für welches ein Laptop benötigt wurde, wie eine Einführung in die Benutzung von Latex oder Scratch.

Neben diesem klar strukturierten Plan gab es auch noch besondere Events wie „Schlag den Robin“ oder das Grillen. Das Grillen fand am Freitagnachmittag bei schönstem Sonnenschein statt. Nach dem Grillen gab es noch ein Lagerfeuer, welches auch noch leuchtete als die Sonne schon längst untergegangen war. Der letzte Abend ist traditionell der bunte Abend und bestand aus einem mehrstündigen Programm, welches sehr vielseitig gestaltet wurde. So gab es zum Beispiel Aufführungen von manchen Kursen, die zeigten was sie im Nachmittagsprogramm gelernt hatten. Auch das Team, welches die Bundesrunde der Mathematikolympiade erreichte, wurde besonders geehrt.

Am Abreisetag gab es zwischen Frühstück und Mittagessen noch eine letzte Unterrichtseinheit. Der Tag, an dem die Zimmer geräumt werden und man sich von seinen Zimmerkameraden verabschieden muss, verläuft immer bei etwas gedrückter Stimmung. Aber gemeinsam können wir auf eine schöne Woche zurückblicken.

Bericht Winterakademie 2014

Bericht Winterakademie 2013

Bericht Frühjahrsakademie 2013

Bericht Sommerakademie 2013

Bericht Winterakademie 2012